Feindiagnostik / Organscreening

Fehlbildungsschall, Feindiagnostik, Organultraschall...

Fehlbildungsschall, Feindiagnostik, Organultraschall...

Es gibt viele Bezeichnungen für die pränatale Ultraschall-Feindiagnostik. Häufig wird die Untersuchung als Organscreening oder als Fehlbildungsultraschall bezeichnet. Es handelt sich um eine spezielle Ultraschall-Untersuchung, mit der ein Großteil aller organischen Fehlbildungen des ungeborenen Kindes ausgeschlossen werden kann. Neben speziellen Geräten erfordert die Untersuchung viel Erfahrung und eine spezielle Qualifikation der untersuchenden Ärzte.

In unserer Praxis werden Ultraschall-Feindiagnostik Untersuchungen von drei sehr erfahrenen Ärzten durchgeführt, die jeweils von der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM) für diese Untersuchung zertifiziert wurden. Auf dieser Seite versuchen wir einige Fragen, die Sie vielleicht zum Thema Ultraschall-Feindiagnostik haben zu beantworten und möchten Ihnen unsere Ärzte für Pränataldiagnostik vorstellen.

Play Video
Organ-Screening und Feindiagnostik während der Schwangerschaft in Bielefeld.
Häufige Fragen

Bei bestimmten medizinischen Indikationen ist ein Organ-Screening sehr sinnvoll. Zu diesen Gründen zählen:

  • Auffälligkeiten in den Basis-Ultraschalluntersuchungen im Rahmen der Mutterschaftsrichtlinie
  • Probleme wie zum Beispiel bestimmte Infektionen während des frühen Schwangerschaftsverlaufes
  • Bestimmte Medikamente, die von der Mutter während der Frühschwangerschaft eingenommen wurden
  • Eine familiäre Belastung mit vererbbaren Erkrankungen
  • Intensive Röntgen- oder Strahlenbehandlungen während der Schwangerschaft
  • Paare, die bereits ein erkranktes Kind geboren haben
  • Einige Vorerkrankungen der Mutter (z.B. Diabetes Mellitus), die sich negativ auf die Entwicklung des Kindes auwirken können

In der Regel entscheiden Sie zusammen mit Ihrem Frauenarzt, ob in Ihrem individuellen Fall eine Feindiagnostik-Untersuchung notwendig ist. Falls Sie weitere Beratung benötigen, schreiben Sie uns gerne eine Mail oder machen Sie einen Termin bei einem unserer Ärzte aus.

Bitte bringen Sie Ihren Mutterpass und wichtige Vorbefunde mit zur Untersuchung!​

Unsere Pränataldiagnostiker

DEGUM II Ultraschall-Feindiagnostik Pränatale Medizin Bielefeld
Was bedeutet eigentlich DEGUM?

Die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM) hat die Ultraschalldiagnostik in drei Qualifikationsstufen unterteilt. Die einzelnen Qualifikationsstufen (DEGUM I bis III) setzen jeweils eine besondere Qualifikation des Untersuchers und bestimmte technische Anforderungen an das Ultraschallgerät voraus. Für die pränatale Diagnostik bedeutet das folgendes:

  • DEGUM Stufe I umfasst die Beurteilung der Fruchtwassermenge, der Plazenta, der Gebärmutter und eine Einschätzung der Größenentwicklung des Kindes. 
  • DEGUM Stufe II stellt deutlich höhere Anforderungen an den Arzt und an das Ultraschallgerät. Der Untersucher muss viele Jahre Erfahrung auf dem Gebiet der pränatalen Diagnostik mitbringen und muss mit der Beurteilung krankhafter Befunde vertraut sein. 
  • DEGUM Stufe III stellt noch höhere Anforderungen an die Untersucher und die Gerätetechnologie. Es gibt nur wenige Zentren in Deutschland, die entsprechende Untersuchungen anbieten. Meist findet man sie in Universitätskliniken.

Das könnte Sie auch interessieren:

In Übereinstimmung mit den geltenden EU-Datenschutzgesetzen verwendet diese Website Cookies. Mehr zu unserer Cookie-Richtlinie erfahren Sie hier.