Ersttrimester-Screening/
NT-Messung

Das Ersttrimester-Screening ist eine freiwillige Untersuchung im ersten Schwangerschaftsdrittel, bei der die individuellen Risiken für die häufigsten Chromosomenfehlverteilungen ermittelt werden. Anhand bestimmter Ultraschall-Befunde, Blutwerten der Mutter und individuellen Faktoren wird die Wahrscheinlichkeit für die häufigsten kindlichen Chromosomenveränderungen wie Trisomie 21 (Down-Syndrom), Trisomie 18 und Trisomie 13 berechnet. In den meisten Fällen ergibt das Ersttrimester-Screening einen unauffälligen Untersuchungebefund, was zum Abbau von Ängsten beitragen kann. Bei auffälligen Risiken können weitere Untersuchungen zur Abklärung durchgeführt werden.

In unserer Praxis werden Ersttrimester-Screeninguntersuchungen von erfahrenen Ärzten durchgeführt, die von der Fetal Medicine Foundation zertifiziert sind. Auf dieser Seite möchten wir Ihnen einen Überblick über die Untersuchungen geben und häufige Fragen beantworten.

Ersttrimester-Screening und Organ-Feindiagnostik Bielefeld.
Nackenfaltenmessung (NT-Messung) im Rahmen des Ersttrimester-Screenings Frauenarztpraxis Dr. Englisch.
Häufige Fragen

In der 12. bis 13. Schwangerschaftswoche wird im Rahmen des Ersttrimester-Screenings eine spezielle Ultraschalluntersuchug durchgeführt. Mit hochauflösenden Ultraschallgeräten wird die sogenannte Nackentransparenz gemessen. Hierbei handelt es sich um eine Flüssigkeitsansammlung im Nackenbereich des Kindes. Je breiter die Nackentransparenz im Ultraschall messbar ist, desto größer ist das Risiko, dass Chromosomenstörungen oder andere kindliche Erkrankungen vorliegen. Neben der Nackentransparenz wird auch das Nasenbein untersucht und die Durchblutung im kindlichen Herzen und in bestimmten Blutgefäßen untersucht.

In Übereinstimmung mit den geltenden EU-Datenschutzgesetzen verwendet diese Website Cookies. Mehr zu unserer Cookie-Richtlinie erfahren Sie hier.